Reisen für Alle - Deutschland barrierefrei erleben
Navigation Angebote

Service

Pressemitteilung Reisen für alle: Pforzheim und Enzkreis wollen barrierefreies Tourismusangebot ausweiten

Die Tourismusverantwortlichen aus Pforzheim und Enzkreis, Isabell Prior und Jochen Enke, luden zusammen mit den Behindertenbeauftragen, Anne Marie Rouvière-Petruzzi und Mohamed Zakzak, zahlreiche Institutionen und Touristiker der Region zu einem zweitägigen Onlineseminar für barrierefreies Reisen ein.

Unter dem Motto „Reisen für alle“ stellte Rolf Schrader, Geschäftsführer des Deutschen Seminar für Tourismus (DSFT), den Teilnehmenden nicht nur die zahlreichen Vorteile für mehr barrierefreie Angebote vor, sondern sensibilisierte ebenfalls für dieses wichtige Thema. Die Zuhörenden stammten aus den verschiedensten touristischen Bereichen. So waren unter anderem Hotels, wie das Parkhotel Pforzheim, das Hohenwart Forum, das ibis Styles oder das Best Western Queens, sowie bekannte Sehenswürdigkeiten, wie der Wildpark, der Sprungpark, das Kloster Maulbronn oder der Gasometer anwesend. Als Vertreter der Kultur nahmen das Theater Pforzheim, das Kulturhaus Osterfeld als auch das Kulturamt Pforzheim am Seminar teil. Auch das CongressCentrum Pforzheim, das Schloss Mühlhausen und Neuenbürg, der Arbeitskreis Tourismus der Gemeinde Wiernsheim sowie die Tourist-Information waren vertreten.

Die Onlineveranstaltung ist der erste Schritt zu einem breiteren barrierefreien Angebot, was nicht nur Menschen mit Beeinträchtigung zu Gute kommt, sondern für alle Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste. Im nächsten Schritt können die teilnehmenden Institutionen sich zertifizieren lassen. „Wir möchten mit gutem Beispiel voran gehen und daher wird die Tourist-Information am Schlossberg Teil des Angebots ‚Reisen für Alle‘“ bestätigt Prior. Enke ergänzt, dass „mit dieser Zertifizierungsmöglichkeit eine weitere, stetig wachsende Zielgruppe für die Region und somit ein Mehrwert gewonnen wird“.

Bärbel Kurschus, Mitarbeiterin der Tourist-Information, ist begeistert von der Schulung: „Ein Schlüsselmoment für mich war, als Herr Schrader sagte ‚Behinderung ist keine Definition‘. Menschen mit Beeinträchtigung haben die gleichen Interessen und Wünsche wie nicht eingeschränkte Personen. 2019 haben wir viele Anfragen bezüglich barrierefreier Möglichkeiten in der Stadt bekommen und ich bin begeistert, dass wir das nun angehen“ so Kurschus.

„Wir freuen uns, dass wir zusammen mit Frau Prior und Herrn Enke das barrierefreie Angebot in der Stadt erweitern und somit gleichzeitig den regionalen Tourismus stärken“ berichten die Behindertenbeauftragen Rouvière-Petruzzi und Zakzak.

Ziel der Veranstaltung ist nicht nur das barrierefreie Angebot zu erweitern, sondern auch die touristischen Einrichtungen unter einander zu vernetzten. Der Tourismus in Pforzheim und im Enzkreis bereitet sich somit schon auf die Phase nach dem Lockdown vor.

Zurück zur News-Übersicht

Eintrag veröffentlicht am: 12.02.2021